Friedrich Lips

Sie sind nicht bei accordion-cd.co.at eingeloggt. (Login)
Deutsch / German
   

    
  

 Navigation
HOME

Biografie
Interview
Artikel

Diskografie

Repertoire
Programme
Uraufführungen
Methodische Werke

Fotogallerie
Pressespiegel

Gästebuch

Termine
Links
Kontakt

 Freunde,
 Sponsoren,
 Links




 Donnerstag, 27.April 2017 22:39 
THE LAST SUPPER

Under the Sign of Scorpio

 

Lips CD 024
Zurück zur Diskografie  

Im Zeichen des Skorpions 

„Ex animo“ - von Herzen (lat.). In unserer Zeit haben die Komponisten entdeckt, dass sich das Timbre des Akkordeons sehr gut mit Streichinstrumenten wie Geige und Cello mischt. Das Werk Podgaits‘ ist eines der wenigen Beispiele für ein Akkordeonquintett - Akkordeon mit Streichquartett (ich erinnere mich an das 1966 geschriebene Werk „Bewegungen“ von Torbjörn Lundquist). Die Breite der melodischen Atmung und die entzückende Schönheit des Themas verbinden sich bei Podgaits organisch mit  tänzerischen Rhythmen. Das Quintett ist als Auftragswerk des Fine Arts Quartet (Milwaukee, USA) geschrieben und wurde dort auch von Friedrich Lips und dem besagten Quartett uraufgeführt.

„Im Zeichen des Skorpions“, Variationen über sechs Hexachorde für Bajan und großes Orchester - eine der großzügigsten Fresken der hervorragenden Komponistin. In jedem Werk für Akkordeon erschließt Sofia  Gubaidulina  neue spezifische Möglichkeiten des Instruments und findet  neue interessante Lösungen für die Realisierung ihrer Vorhaben. Im gegebenen Werk verwendete sie Besonderheiten, die mit dem Wechsel ein und desselben Knopfes zwischen dem Melodie- und Standardbassmanual verbunden sind. In der Übersetzung von Hans-Ulrich Duffek mit den Worten der Komponistin: „…Doch am Wichtigsten war für mich beim Standardbassmanual eine andere Möglichkeit: Wenn man gleichzeitig zwei Knöpfe drückt, die einem Dur- und einem Molldreiklang entsprechen, und daraufhin die Hand allmählich, ohne die Fingerstellung zu verändern, nach oben oder nach unten über den gesamten Tonraum des Instrumentes verschiebt, so ergeben sich sechs unterschiedliche Hexachorde. Diese sechs Hexachorde verleihen der gesamten Komposition die strukturelle Begründung für Material und Form: Variationen über sechs Hexachorde - so der Untertitel des Werkes.

Der Titel des Bajankonzertes „Im Zeichen des Skorpions“ ergibt sich aus der Tatsache, dass dieses Werk einem der ernsthaftesten Musiker unserer Zeit gewidmet ist, dem Bajanisten Friedrich Lips, der im Sternzeichen des Skorpions geboren wurde. (Übrigens ist dies auch mein Sternzeichen.)“

Bekanntlich versucht der Skorpion oft, sich selbst in den Schwanz zu beißen, wodurch das Bild eines Kreises entsteht – das Symbol der Ewigkeit. Dieses Bild betonen wirbelförmige Passagen des Akkordeons am Ende des Werkes.

                                                                      Friedrich Lips

 

Efrem Podgaits (*1949): „Ex animo“  für Bajan und  Streichquartett (2004)       26:08

Sofia Gubaidulina (*1931):  „Im Zeichen des Skorpions“ (2003)                         24:00

          Variationen über sechs Hexachorde für Bajan und großes Orchesters

 

Friedrich Lips, Bajan

 

Das neue russische Quartett:

Julia Igonina, 1. Violine

Jelena Charitonowa, 2. Violine

Alexander Galkowski, Bratsche

Aleksej Stebljow, Violoncello

 

BBC Symphony Orchestra, Dirigent: Michail Agrest

Aufnahme vom 14. Januar 2007 in Londoner Barbican Hall

 

 

 

  Letztes Update der angezeigten Seite: 15.Oktober 2011, 22:36 

 Aktuelle CDs:

UNDER THE SIGN OF SCORPIO


JETZT ERHÄLTLICH!

LIPS CONCERTO


JETZT ERHÄLTLICH!

NIGHT FLOWERS


JETZT ERHÄLTLICH!