Friedrich Lips

Sie sind nicht bei accordion-cd.co.at eingeloggt. (Login)
Deutsch / German
   

    
  

 Navigation
HOME

Biografie
Interview
Artikel

Diskografie

Repertoire
Programme
Uraufführungen
Methodische Werke

Fotogallerie
Pressespiegel

Gästebuch

Termine
Links
Kontakt

 Freunde,
 Sponsoren,
 Links




 Montag, 27.Maerz 2017 08:31 
THE LAST SUPPER

NIGHT FLOWERS

Lips CD 026
Zurück zur Diskografie
 

 

Michael Bronner schrieb mehrere Zyklen „Jüdischer Lieder“ für verschiedene Ensembles: für Violine, Tuba und Kammerorchester, für Chor und Klavier, für Orchester mit Volksinstrumenten... „Sieben jüdische Lieder“ für Bajan und Orchester beinhalten sowohl neue Stücke und als auch Kompositionen aus anderen Zyklen. Sieben Bilder jüdischen Lebens zeigen uns anschaulich verschiedene Aspekte des Seins, die lokale Lebensart im „Dorf“ (irgendein kleines Dorf  in Weißrussland oder der Ukraine, die Heimat von Menschen verschiedener Nationalitäten): Freude und Trauer, Erinnerungen an die Vergangenheit ... Der den Bewohnern eines Provinzdorfes eigene Nationalkolorit sowie die besondere Eigenart ihres Wesens werden von Bronner wahrheitsgetreu und authentisch wieder gegeben, meist mit seinem unnachahmlichen Sinn für Humor. Der Komponist verwendet in diesem Zyklus übrigens nur seine eigenen Themen.

Die „Drei Choralpräludien“  wurden von  Johannes Brahms ursprünglich für Orgel geschrieben. Die Bearbeitung für Cello und Bajan stammt von V. Toncha und F. Lips.

Der „Tatarische Tanz“ von  Sofia Gubaidulina ist ein scherzhaftes Geburtstagsständchen für den Komponisten und engen Freund Viktor Suslin. Das kleine effektvolle Stück wurde für ein ungewöhnliches Ensemble geschrieben: Bajan und 2 Kontrabässe, ungewöhnlich auch die Verwendung von traditioneller tatarischer Pentatonik in der modernen Musik.

„Augenblick“ von Alexander Cholminov ist das letzte Werk eines der größten russischen Komponisten des zwanzigsten Jahrhunderts. Es ist nur eine kleine, aber dafür umso mehr aussagekräftige Skizze: Postludium, Postscript, Meditation an der Schwelle zur Ewigkeit ...


In Fortsetzung ihres Zyklus über „Blumen“ schrieb Tatjana Sergejewa die charmante Miniatur „Nachtblumen“. Eine gewisse Aleatorik in der Notenschrift verleiht dem Stück eine pikante Note. Beim Hören nehmen wir gleichsam den realen Geruch von Nachtblumen wahr, den Duft von Nachtveilchen...

 

M. Bronner (*1952)

 Sieben jüdische Lieder“ für Bajan und Streicher (2011) 1)

 
  1. Jahre der Kindheit 3:37
  2. Gehe nicht spazieren  4:45
  3. Oh, Mama  4:12
  4. Schlafe, schlafe, schlafe (Wiegenlied) 4:00
  5. Alte Frage  2:20
  6. Tauben auf meinem Fenster  2:31
  7. Süßes Mädchen  3:50
Johannes Brahms (1833-1897) Drei Choralpräludien, op. 122 post  
  8. Es ist ein Ros‘ entsprungen 2:29
  9. Herzlich tut mich verlangen 5:24
  10. O Gott, du frommer Gott 3:39
Sofia Gubaidulina (* 1931)

11. Tatarischer Tanz für Bajan und zwei Kontrabässe (1992)

3:52
A. Cholminov (*1925) 12. Augenblick (2013)  1:58
Tatjana Sergejewa (* 1951)

13. Nachtblumen für Bajan und Klavier (2010)

3:01
Gesamtspielzeit   45:46

1) Live-Aufnahme im Konzertsaal der Russischen Gnesin Musikakademie, Moskau, 16. März 2013


Friedrich Lips, Bajan
Kammerorchester „Die Jahreszeiten“, Dirigent: Vladislav Bulachov 1.-7.                        
Vladimir Toncha, Violoncello 8.-10.
Oleg Trusov, Kontrabass 11.
Kirill Sobolev, Kontrabass 11.
Swjatoslaw Lips, Klavier 13.

  Letztes Update der angezeigten Seite: 27.August 2015, 10:21 

 Aktuelle CDs:

UNDER THE SIGN OF SCORPIO


JETZT ERHÄLTLICH!

LIPS CONCERTO


JETZT ERHÄLTLICH!

NIGHT FLOWERS


JETZT ERHÄLTLICH!